Narbentherapie

Narbenbehandlung

 

 

Durch jede Narbe und Verletzung kann es zu Verklebungen der verschiedenen Gewebe kommen. Hautschichten und Faszien sind nicht mehr adäquat beweglich und gegeneinander verschiebbar. Verklebte Muskulatur, die häufig durch großflächige Blutergüsse, eine veränderte Stoffwechselsituation und Immobilität entsteht, kann nicht richtig trainiert werden. Es kann u. U. zu Krämpfen kommen.

Narben können schmerzen. Sie können überempfindlich sein. Als energetische Störfelder können sie vielfältige Beschwerden verursachen.

Ziehen Narben über Gelenke, so können sie Bewegungen einschränken. Es kann z.B. zu einer Beugekontraktur im Hüftgelenk nach einer Bypass-OP in der Leiste kommen.

Vernarbtes Gewebe wird auch nach intensiver Behandlung nicht wieder so elastisch und belastbar wie vor der Operation, da es sich um Ersatzgewebe handelt.

Verklebungen können durch intensive Narbenbehandlung relativ schnell verbessert, Narben beweglicher gemacht, das Bewegungsausmaß vergrößert und Schmerzen gelindert werden. Unterschiede sind oft bereits nach wenigen Behandlungen feststellbar.

Grundsätzlich ist es wichtig, Narben bereits kurz nach ihrer Entstehung zu behandeln, damit sie möglichst wenige Probleme verursachen. Doch auch nach vielen Jahren können Narben noch therapiert werden.

Verklebungen von Narben und umgebendem Gewebe können mittels manueller Techniken, Schröpfen oder Narbensticks gelöst werden.

Mit der Akupunktmassage nach Penzel werden Meridiane und Akupunkturpunkte mittels Massagestäbchen behandelt. Ein Energiegleichgewicht im Körper soll wieder hergestellt werden. Narben können entstört werden.

Welche Narben können behandelt werden?

Grundsätzlich können alle Narben behandelt werden. Es ist dabei unerheblich, ob die Narbe relativ frisch oder schon Jahre alt ist.

•Narben nach Operationen

•Narben nach Heilungsstörungen

•bei verändertem Hautgefühl bei Berührung z.B. Schmerzen, Überempfindlichkeit, Taubheit, Kitzeln oder Kribbeln

•feste, wenig verschiebbare und unbewegliche Narben

•Narben, die wulstig oder eingezogen sind

•Narben mit einer anderen Hautfärbung

•Narben, die bei Amputierten Liner- und Schaftprobleme verursachen

•Narben, die Bewegungseinschränkungen verursachen

•wenn die Narbe ein ‚Wetterprophet‘ ist